Das Zusammenspiel von
Innovation, Strategie und Marke
macht erfolgreich.

Innovationsnetzwerk für Destinationen DMMA

Verein DMMA

19 Tourismusregionen mit rund einem Viertel der erholungstouristischen Nächtigungen von Österreich arbeiten gemeinsam an jenen Innovationen und Kompetenzen, die ihnen Wettbewerbsvorteile sichern.

Innovationsstrategie
Managementmodell
Geschäftsführung 

Innovations-Impuls
programm des 
BMWFW

Zukunftskonzept Jazzfestival Saalfelden

Saalfelden Leogang Touristik, Zentrum Zeitgenössischer Musik Nexus Saalfelden

Zukunftsstrategie für das Jazzfestival als Community-Event  mit positiven Ausstrahlungseffekten für den Tourismus und die Stadt Saalfelden.

Entwicklungsstrategie
Umsetzungsplanung

CRM-Vertriebs-System SaaS für Destinationen

Verein DMMA

Abschöpfung des Kundenstamm-Potenzials von Destinationen durch eine vernetzte CRM-Vertriebsdatenbank mit Schnittstellen zu allen relevanten Systemen.

Prozessdesign
Auftrags- und Projektmanagement
Implementierungsbegleitung

Content Management für Destinationen

Verein DMMA

Innovation Lab Content Management

Content Management Strategy
Content Management Process and Infrastructure
Strategic Storytelling
Content Production and Distribution

Transformale – Festival zeitgenössischer Kunst in Kärnten

Kärnten Werbung

Zeitgenössisches Kunstfestival unter Einbeziehung der freien Szene des Landes, um damit die kulturelle Offenheit durch einen  kunstsinnig-genussreichen Identitätsdiskurs, unterhaltsam für die Bevölkerung des Landes und reiseauslösend  für kulturinteressierte Gäste zu fördern.

Produkt- und Vernetzungskonzept
Organisationsmodell

Betriebskooperation »Lust auf Camping«

ARGE »Lust auf Camping« Kärnten

Urlaub am Campingplatz als Natur-Aktiv-Urlaub zum servicierten Outdoor-Produkt  für Entdecker machen und zentral vermarkten.

Projekteinreichung
Produktkonzept
Vermarktungskonzept
Projektmanagement Umsetzungsbegleitung

Sieger des Calls zur Innovationsmillion 2014 des BMWFW
Ausgezeichnet 
mit dem 
ADAC-Award 2016

Logo Camping Award 4C 2016

»Strategy Map 2020« Die strategisch gesteuerte Österreich Werbung

Österreich Werbung

Ausrichtung des Unternehmens und seiner internationalen Marktleistungen, internen Abläufe, Kompetenzprofile und Strukturen auf die internationalen Markterfordernisse und Rahmenbedingungen des Tourismussystems Österreich

Vision, Mission
Balanced Scorecard
Marktstrategien
Umsetzungs-Coaching

Zukunftsstrategie »Urlaub am See«

Seenregionen Kärnten

Strategie zur Re-Positionierung des Urlaubs am See als neuen Natur-Aktiv-Urlaub auf der Südseite der Alpen, jenseits traditioneller Badeurlaube mit besonderem Fokus auf die Stärkung der Schultersaisonen, Ausgestaltung als Geschäftsfeldstrategie für das gesamte Bundesland Kärnten.

Prozessdesign
Auftrags- und Projektmanagement
Implementierungsbegleitung

Destinationsstrategien

Bregenzerwald, Mostviertel, Weinviertel, Bad Kleinkirchheim, Region Hohe Tauern, Millstätter See, Wiener Alpen, Bodensee-Vorarlberg, Neusiedler See, Allgäu, Kleinwalsertal

Destinationen als touristische Wirtschaftsräume stellen Verbundsysteme dar, für deren Entwicklung und Vermarktung systemisches und nicht nur betriebswirtschaftliches Knowhow erforderlich ist.

Performance-Checks
Entwicklungsoptionen
ganzheitliche Management-Strategie für Marke, Experience-Management, Content-Management, Vertrieb und Verkauf, Partnermanagement, BusinessIntelligence und Steuerung
Sicherstellung von Verbindlichkeit

Tourismusholding »Warth 2020«

Tourismusholding Warth

Die Transformation der Beteiligungsholding zur Managementholding, die strategische Neuausrichtung der Beteiligungen und der Grundentwurf der operativen Prozesse und Instrumente für deren Entwicklung und Vermarktung waren Bestandteil dieses Projekts.

Entwicklungsstrategie 
Umsetzungsplanung

Kulturtouristische Begleitstrategie zur Bewerbung von Essen|Ruhrgebiet für die Kulturhauptstadt Europas 2010

Ruhrtourismus

Aufbereitung des Ruhrgebiets als gastorientierte, international marktfähige Destination sowie die Entwicklung der Management- und Marketingprozesse sowie Strukturen für die Entwicklung und Vermarktung, Sicherstellung der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas

Produktentwicklungs- und Vermarktungsstrategie
Marketing-Management
Umsetzungsplanung

Siegreiche Projekteinreichung

Evaluierungen DestinationsManagement-Systeme Niederösterreich und Vorarlberg

DMOs (Destination Management Organizationen) in Niederösterreich und Vorarlberg

Systemischer und betriebswirtschaftlicher Performance-Check
Effizienz und Effektivität
Optimierungs- und Entwicklungsprogramm

Marke Urlaub in Österreich

Österreich Werbung

Österreich als Land das zu leben versteht, als kulturelles Zentrum Mitteleuropas mit professionellem Engagement für seine Gäste zu positionieren, führte zur Erkenntnis, dass sich die Gäste  in Österreich selbst wieder entdecken, erholen und entfalten können.

Wissenschaftlich fundierter Markenkern
Dramaturgisches Rollout-Konzept
Themensetting zur Steigerung der Markenlebendigkeit

Landestourismus-Markenkonzepte

Vorarlberg, Kärnten, Burgenland

Alltagsästhetische Ausdrucksformen, kulturelle Artefakte und Werthaltungen werden dann verstehbar, wenn sie mit dem Gewordensein verbunden sind, die zukunftsfähigen, für die GastgeberInnen und Gäste relevanten Identitätsstränge  in sich tragen und die darin eingebetteten Werte und Eigenschaften auf ideeller, emotionaler, ästhetischer und rationaler Ebene zum Markenkonzept verdichtet sind.

Wissenschaftlich fundierter Markenkern
dramaturgisches Rollout-Konzept
Managementkonzept
Umsetzungsbegleitung

Marken-Erlebnisraumdesign

Klopeiner See, Millstätter See, Bodensee-Vorarlberg

Marken erfahrbar zu machen bedeutet, Räume zu gestalten und Rituale  zu schaffen, die Orten und Situationen durch Dramaturgie und Inszenierung Bedeutung geben können – und damit einer Metastory folgen, die als Tiefenführung zur Regieanleitung wird. Parametrisches Design, Szenographie, Semantik, Signeletik und visuelle Gestaltung erzeugen die Ereignisdichte, in der sich die Marke auflädt.

Projektdesign
Erlebnisraum-Entwicklungs-konzept
Wettbewerbsdesign für einen international ausgerichteten Call

Produkt-Inszenierungskonzepte

Neusiedler See Radweg, Omgang Kleinwalsertal

Die theoretischen Konzepte für Marken wertschöpfend zu machen, bedeutet, ihr Erlebnisversprechen in konkrete, sinnliche Kontaktpunkte zu übersetzen, und sie als buchbare Produkte wertschöpfend machen. 

Storykonzept
Erlebnisräume
Rituale
Szenographie
Produktkonzept
Vermarktungskonzept
Managementmodell

Destinations-Marken-Konzepte

Bregenzerwald, Weinviertel, Bad Kleinkirchheim, Allgäu, Millstätter See, Kleinwalsertal, Bodensee-Vorarlberg, Thermenwelt Burgenland, Wiener Alpen

Destinationen können sich mit Marken wirksam abheben und für bestimmte Zielgruppen besonders attraktiv sein. Allerdings können soziale Systeme nicht wie Konsumgüter-Marken entwickelt und bewirtschaftet werden.

Marken-Potenzial-Check
Wissenschaftlich fundierter Markenkern
dramaturgisches Rollout-Konzept
Managementkonzept

Themensetting und Storytelling

Impulspapiere zu Heimat und Nature Reloaded, Österreich Werbung

Marken, insbesondere wenn es um geographische und damit soziale Räume geht, gewinnen ihre Kraft aus der Resonanz mit der Entwicklung der Gesellschaft. Sie sind nie »geworden« (wie z. B. Konsumgüter), sondern immer im Werden. Die Bewirtschaftung von Marken, also ihre permanente Bedeutungsaufladung, ist unter diesem Gesichtspunkt als kultureller Prozess zu verstehen.

Ressourcenbasierende Analyse der Relevanz-Kraft der Marke
Analyse gesellschaftlicher Strömungen
Entwicklung von Meta-Stories
Storytelling Konzept (vom Product Design bis zur Kommunikation)

Unternehmenskonzept Montforhaus Feldkirch

Montforthaus Feldkirch GmbH

Die Positionierung des Multifunktionshauses und die Entwicklung eines Unternehmenssettings standen im Zentrum dieses Projekts, mit dem die MHF GmbH als vernetzte Kreativ- und Betriebsagentur nicht nur den Betrieb des Veranstaltungshauses sicherstellt, sondern ihre Kompetenzen auch für das Stadt- und Tourismusmarketing der Stadt einsetzt. Unternehmensfunktionen und Geschäftsprozesse wurden darauf ausgerichtet, einerseits den betriebswirtschaftlichen Erfolgserwartungen zu entsprechen und andererseits die Möglichkeiten der Digitalisierung des Marketings voll auszuschöpfen.

Pfronten 2017+ Tourismusleitbild

Gemeinde Pfronten

Dieses Projekt umfasste einen ganzheitlichen Entwicklungsanspruch für Pfronten als Tourismusgemeinde, die sich in den kommenden Jahren nicht nur die Weiterentwicklung der Freizeit-Infrastruktur sowie des Marketings und Tourismusmanagments vorgenommen hat, sondern zentrale, lebensweltliche Fragen von der Dorfentwicklung bis zum Kulturleitbild bearbeiten wird. Die Arbeit mit den UnternehmerInnen und GemeindevertreterInnen von Pfronten war besonders geprägt von einer motivierenden Stimmung und dem unbedingten Wollen, nach Jahren der Diskussion gemeinsam an einem Strang ziehend einen Neubeginn zu setzen.